Backend für Frontend Pattern und GraphQL

Dies ist eine Aufzeichnung einer Präsentation, die ich auf der FrontCon Riga gehalten habe. Der Vortrag schneidet die Frontend- und Backend-Entwicklung ab und untersucht, wie Sie bessere APIs erstellen können, wenn Ihre Anwendung mehrere verschiedene Benutzeroberflächen hat.

Stellen Sie sich eine Anwendung vor, die über eine Web-, Mobil- und Uhren-UI verfügt. Sie alle bieten unterschiedliche Funktionalitäten und erfordern daher Zugriff auf unterschiedliche Informationen und Funktionen. Eine Standardlösung in einer solchen Situation wäre der Versuch, ein generisches Backend zu erstellen, das von allen Clients verwendet werden kann. Aber der Versuch, eine Einheitslösung zu entwickeln, geht oft nach hinten los und wirft mehrere Fragen auf, z.

  • Wem gehört die API und wie werden Änderungen implementiert, die von verschiedenen UI-Teams benötigt werden?
  • Welche Schnittstelle verwenden?
  • Was ist, wenn zwei Clients dieselben Daten in unterschiedlichen Formen benötigen?
  • Wie kann man die APIs für verschiedene Clients optimieren?
  • Was tun, wenn die API zu groß wird?

Ein generisches Backend für alle UIs führt zu mittelmäßiger Leistung, verschlechterter Benutzererfahrung sowie zusätzlichem Kommunikationsaufwand für die Entwicklungsteams. Da dieser Ansatz nicht funktioniert, können wir in eine andere Richtung gehen: Erstellen Sie verschiedene API-Dienste für verschiedene Clients. Geben Sie also Sam Newmans Backend For Frontend-Muster ein, das die Idee einführt, ein separates Backend für jeden UI-Typ in Ihrer Anwendung zu haben. Fügen Sie oben die neu beliebte GraphQL-API hinzu, und Sie haben jetzt die Möglichkeit, dieses Muster auf eine ganz neue Ebene zu heben.

Das Video erklärt, wie das BFF-Muster und GraphQL uns dabei helfen können, die zuvor aufgeführten Fragen zu beantworten und unsere gesamte Anwendungsarchitektur zu verbessern.

Backend für Frontend Pattern und GraphQL

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.