Die 12 wichtigsten Fragen, die Sie sich stellen sollten, bevor Sie Ihre mobile App erstellen

Wie würden Sie den heutigen typischen Mobile-App-Nutzer beschreiben? Meistens neigt er dazu, wie ein verwöhntes Gör zu sein: pingelig, fordernd, abgelenkt, sogar aufbrausend! Du kannst es ihnen nicht verübeln; Schließlich sind App-Entwickler diejenigen, die sie überhaupt erst überschwemmt haben! Jetzt schwelgen sie im Luxus der übermäßigen Auswahl.

Aber unter all diesen Fehlern liegt auch eine Chance; Je mehr Benutzer erwarten, desto mehr Probleme haben sie, daher eröffnen sich mehr Möglichkeiten für App-Entwickler. Deshalb findet man heute selbst für die trivialsten Probleme Apps.

Doch aufgrund der frivolen Natur der Menschen bekommt man selten eine zweite Chance, wenn man etwas falsch macht. Daher können Sie sich beim ersten Versuch keine Fehler leisten!

Das erste, was Sie tun müssen, wenn Sie eine Idee haben, ist sicherzustellen, dass Sie sich darüber im Klaren sind, welches Problem damit angegangen wird und wie sie helfen soll Benutzer. Wie jedes Unternehmen müssen Sie die Bedürfnisse Ihrer Kunden auf einen Sockel stellen. Sie dürfen Ihre Träume nicht an den Launen eines unverschämten Benutzers scheitern lassen!

Frage 1: Warum weiterlesen?

Wenn Sie diesen Blog lesen, wird sichergestellt, dass Ihr erster Versuch so gut wie möglich verläuft. Folgende Fragen müssen Sie beantworten können zuversichtlich und deutlich bevor Sie überhaupt mit der App-Entwicklung beginnen. Diese Fragen bringen:

  • Klarheit
  • Verzögerungen verhindern
  • Erhöhen Sie die Erfolgschancen.

Lesen Sie weiter, um erfolgreiche Apps zu erstellen!

Frage 2: Was ist das Ziel Ihrer Mobile App?

Dies gibt im Grunde den Ton Ihrer App, Ihres Teams, Ihres Entwicklungsprozesses an und kann auch Ihre Persönlichkeit für die kommenden Monate definieren.

Ähnlich wie bei jedem Unternehmen wird es katastrophal sein, mit der Arbeit an einer App ohne eine klare Vision oder ein Ziel zu beginnen. Darüber hinaus hilft das Ziel dabei, darzulegen, wie Sie Erfolg definieren: in Bezug auf Benutzer, Geld, bezahlte Abonnements, Besuche usw.? Wenn die Art und Weise, wie Sie den Erfolg messen, nicht direkt mit Ihrem Ziel zusammenhängt, dann ist es nutzlos!

Noch wichtiger ist, dass Ihr Ziel es Ihnen ermöglichen sollte, ein erfolgreiches Geschäftsmodell um Ihre Anwendung herum zu entwickeln. schließlich ist das Ihr Ziel, richtig? (Wenn Sie nicht vorhaben, eine Wohltätigkeitsorganisation zu leiten, ist dies in der Tat sehr wichtig).

Ohne dies ist es einfacher, in die Falle zu tappen, immer wieder neu zu gestalten und sich neu zu fokussieren. Wenn Sie mehr über Ihre Marktbedürfnisse recherchieren und im Laufe der Zeit Feedback erhalten, ist es sehr wahrscheinlich, dass Sie Ihren Fokus jedes Mal ändern möchten, wenn Sie ein negatives Feedback sehen. So kann es passieren, dass Sie sich im Kreis drehen, ohne Ihre App jemals rechtzeitig fertigzustellen.

Ein Ziel ermöglicht also Fokussierung und gibt in Krisenzeiten sogar Richtung vor.

Frage 3: Können Sie in wenigen Worten beschreiben, was Ihre Mobile App tun wird?

Dies ist wiederum dazu da, den Fokus zu setzen, aber anstatt das Ziel oder den Zweck der App und Ihres neuen Unternehmens anzusprechen, konzentriert es sich auf die primäre oder wichtigste Funktion Ihrer App.

Zum Beispiel ist das Hauptmerkmal der Amazon App die Benutzerfreundlichkeit beim Kauf von Produkten; Als nächstes kommen zum Beispiel Produktbewertungen.

Strip-Amazon-Logic-english650-final

Man könnte sagen, das schöpft aus dem Ziel; wobei der primäre Funktionssatz das Ziel Ihrer App oder Ihres Unternehmens erfüllen muss.

Frage 4: Wie können Sie Ihre Idee für eine mobile App schützen?

Diese Frage beschäftigt einige meiner Kunden; Jeder, der kreativ oder erfinderisch ist, ist ein wenig vorsichtig, wenn es darum geht, Leute einzustellen und zu konsultieren, weil er Angst hat, dass jemand es stiehlt.

Was diese Angst noch verschlimmert, ist, dass Ideen nicht patentiert werden können.

Unabhängig davon, wie originell Ihre Idee ist, wenn jemand anderes Sie bei der Umsetzung übertrifft, könnte er sie am Ende in seinem Namen patentieren lassen!

Um Ihrer Kreativität keinen Schaden zuzufügen und Ihr geistiges Eigentum zu schützen, dürfen Sie Ihre Idee zunächst nur mit Personen Ihres Vertrauens bearbeiten und diskutieren, und auch dann nur sparsam. Teilen Sie nur das, was sie wissen müssen!

Wenn Sie es im Detail preisgeben und an App-Entwickler weitergeben müssen (die Sie mit der Entwicklung der App für Sie beauftragen und die es vollständig verstehen müssen, um es genau auf Ihre Bedürfnisse abzustimmen), müssen Sie die Geheimhaltung verwenden Vereinbarungen, bevor Sie irgendwelche Details preisgeben.

Frage 5: Wem gehört das Projekt?

Diese Frage befasst sich mit der Notwendigkeit klarer Definitionen des „Wer ist wer“ in Ihrem Team. Es geht insbesondere darum, wer das Sagen hat (dh wer ist der CEO?) – derjenige, der bei wichtigen Entscheidungen das letzte Wort hat?

Außerdem soll es die Frage der Gerechtigkeit formell angehen.

  • Wie wollen Sie das Eigenkapital aufteilen?
  • Werden Sie es gleichmäßig unter Ihrem Team aufteilen?
  • Hat jemand eine Mehrheit gegenüber anderen?
  • Wie viel Eigenkapital haben Sie an externe Quellen verkauft (oder beabsichtigen zu verkaufen)?
  • Wer wird dann der größte Anteilseigner?

Des Weiteren ,

  • Was ist Ihr Plan für den Besitz, wenn Sie starten?
  • Arbeitet Ihr Team weiterhin mit Ihnen zusammen?
  • Kommt ein neuer hinzu, der etwas Post-Launch-Erfahrung hat?
  • Beabsichtigen Sie, nach dem Start mehr Eigenkapital zu verkaufen?

Konflikte sind unvermeidlich, aber wie die meisten wichtigen Faktoren werden sie reduziert, wenn sie von Anfang an ausgeräumt werden. Sie wollen nicht, dass Anzüge vor Ihrer Haustür stehen, wenn Sie anfangen, Geld zu verdienen!

Frage 6: Wer werden die Hauptnutzer Ihrer Mobile App sein?

Jede erfolgreiche App, die es heute gibt, begann mit dem Ziel, ein Problem für seine Benutzer zu lösen. (Manchmal wussten die Benutzer nichts von dem Problem, bis sie erkannten, dass es eine Alternative gab!)

Ihr Ziel stellt eine Lösung für ein bestehendes oder hypothetisches Problem dar; die Benutzer sind diejenigen, für die es gelöst wird.

Diese Frage hilft Ihnen also, Ihre Zielgruppe, ihre demografischen Merkmale, ihre üblichen Interessen und Gewohnheiten zu verstehen. Dadurch können Sie feststellen, welche Arten von Telefonen oder Tablets sie wahrscheinlich verwenden.

Frage 7: Welche Plattform ist die beste für diese Benutzer?

Eine genaue Antwort auf die vorherige Frage hilft Ihnen wiederum bei der Frage, auf welche Art von Plattform und Betriebssystem Sie Ihre App-Entwicklung konzentrieren sollten.

Manchmal möchten Sie sich vielleicht auf einen Gerätetyp oder ein Betriebssystem konzentrieren, um die Vorteile der nativen Funktionen zu nutzen. In anderen Fällen ziehen Sie es vielleicht vor, eine App zu erstellen, die in alle wichtigen Betriebssysteme und Geräte implementiert werden kann.

strip-dileme-appli-mobile-650-finalenglish3

Dies wird durch das Ziel Ihres Projekts, die Art des Benutzers, Ihren Wettbewerbsvorteil und andere Marktmerkmale bestimmt.

Wenn Ihre App beispielsweise hauptsächlich von iPhone- und iPad-Benutzern verwendet wird, können Sie sich auf die Entwicklung in iOS konzentrieren und sie optimieren, indem Sie die Vorteile ihrer verschiedenen Macken nutzen.

Wenn Sie andererseits die App sowohl für Android als auch für iOS erstellt hätten, hätten Sie Ihr Design auf die gemeinsamen Funktionen in beiden beschränkt.

Empfohlene Lektüre: Was ist der richtige Tech-Stack für die Entwicklung Ihrer mobilen App?

Frage 8: Wie wichtig wird Design für die Mobile App sein?

Diese Frage schließt sich wieder an die vorherige an.

Wenn Ihre Zielbenutzer gut definiert sind, können Sie einen groben Entwurf Ihres Designs erstellen, der ihrem Geschmack entspricht. Dies verhindert spätere Konflikte und Verzögerungen. Sie können auch die Prioritätsstufe des Designs zuweisen.

Wenn Sie sich erst ganz am Ende auf das Design konzentrieren, wenn es beispielsweise eines der zentralen Features der App sein soll, haben Sie eine erhebliche Verzögerung!

Benutzererfahrung ist hier der Schlüssel; es muss auch mit Ihrem Hauptziel übereinstimmen. Es ist entscheidend, dass Ihre App genau das tut, was Sie wollen, dass sie ein Benutzererlebnis genau so simuliert, wie Sie es sich vorgestellt haben.

Wenn die Benutzer Ihrer App beispielsweise Teenager sind, sollte Ihre App wahrscheinlich designorientiert sein, um ihre kurze Aufmerksamkeit zu erregen. Auf der anderen Seite könnten ältere Menschen Schlichtheit einem lauten Design vorziehen.

Frage 9: Was unterscheidet Ihre Mobile App von der Ihrer Mitbewerber?

Dies hängt auch mit Ihrem Ziel zusammen. Nehmen wir an, Ihr Ziel ist es, ein Problem zu lösen, mit dem Ihre Zielbenutzer konfrontiert sind oder konfrontiert werden könnten, dann würden Sie denken, dass Sie etwas anbieten, das kein anderer auf dem Markt bietet!

Das denken die meisten App-Entwickler, dass sie die „Ersten“ sind, die es tun. Das stimmt leider meistens nicht!

Höchstwahrscheinlich haben Sie keine direkten Konkurrenten, aber Sie müssen zumindest eine Art Konkurrenz haben. (Es lebe der Kapitalismus!)

In jedem Fall würden die Menschen ohne die Existenz Ihrer App ihre Probleme auf verschiedene Weise lösen, wie unvollkommen sie auch sein mögen. Nach dem Start konkurriert Ihre App mit diesen primitiven Lösungen. Man kann diese Frage als eine Variante von „Wie lösen meine beabsichtigten Benutzer ihre Probleme heute?“ betrachten.

Dies hilft Ihnen, den potenziellen Wert Ihrer App festzulegen und kann Ihnen dabei helfen, Ihre Preisstrategie herauszufinden.

Frage 10: Wie viel würde es kosten, Ihre mobile App zu erstellen? und wie lange würde es dauern?

Dies ist eine finanzielle Voraussetzung für jede Art von Projekt. Etwas zu bauen oder zu erschaffen erfordert Zeit, Mühe und Ressourcen, und nicht nur Ihre eigenen!

Es könnte Monate, wenn nicht Jahre dauern, bis Ihre App Geld verdient, aber Sie müssten die Leute trotzdem für ihre Ressourcen, Zeit und Mühe bezahlen.

Im Großen und Ganzen und vor allem sollten Sie in der Lage sein, die Kosten aufzuteilen in:

  • Fixkosten oder Gemeinkosten
  • Variable Kosten

Es ist intelligent, diese weiter aufzuschlüsseln, um sicherzustellen, dass Sie alle Kosten berücksichtigt haben. Sofern Sie nicht bereits tief im Geld sind, benötigen Sie Finanzierung aus anderen Quellen (am häufigsten VCs aufgrund des hohen Risikos), und diese neigen dazu, Zahlen zu schätzen, die alle damit verbundenen Kosten genau angeben. Dies verwenden sie, um zu sehen, ob Ihre App ihrer Meinung nach dieses Geld wert ist.

Darüber hinaus können Sie durch die Aufteilung in feste und variable Kosten erkennen, wie viele oder wie viel Sie verkaufen müssen, um die Gewinnschwelle zu erreichen. Diese Zahlen verbessern die Klarheit sowohl für Ihr Team als auch für Ihre Investoren.

Noch nützlicher ist es, die verschiedenen Phasen der Zeitleiste Ihrer App in Bezug auf Kosten und erwartete Einnahmen zu beschreiben. Dies verleiht Ihrer Wertanalyse Präzision, insbesondere für einen Außenstehenden.

Für Ihren VC könnte dies helfen, Ihre Amortisationszeit, seine interne Rendite (IRR) und seinen Nettogegenwartswert (NPV) zu verstehen. Diese Werte helfen ihnen bei der Entscheidung, ob sie finanzieren möchten, und ermöglichen es ihnen, ihre Angebotsbedingungen festzulegen.

Darüber hinaus hilft Ihnen die Zeitleiste beim Aufbau Ihres Produkt-Backlogs und der damit verbundenen Fristen, um auf dem richtigen Weg zu bleiben.

Empfohlene Lektüre: Wie viel kostet es, Ihre mobile App zu erstellen?

Frage 11: Was ist die Monetarisierungsstrategie für die Mobile App?

Dies bezieht sich wiederum auf das primäre Ziel Ihrer App und Ihres Unternehmens. Wenn Ihre App ist Ihr Unternehmen, dann würden alle Ihre Einnahmen direkt von der App und ihren Benutzern kommen, also müssten Sie ihr Preismodell herausfinden: ein Festpreis, ein Abonnementmodell, eine Mischung aus beidem, andere In-App-Käufe usw.

Wenn der Umsatz auf Anzeigen basiert, sollten Sie eine Vorstellung davon haben, welche Art von Anzeigen Sie haben sollen, wie viele Anzeigen, wie sie erscheinen usw.

Wenn die App jedoch Ihr Hauptgeschäft ergänzen soll, wird sich Ihre Monetarisierungsstrategie darauf konzentrieren, wie Sie den Verkehr zu Ihrem geldverdienenden Geschäft lenken können.

Wenn Sie dies explizit festgelegt haben, können Sie den Fokus nicht verlieren und die Funktionen entsprechend erstellen.

Frage 12: Was könnte den Erfolg Ihrer Mobile App behindern?

Hier versuchen Sie, einige oder alle erwarteten und möglichen Risiken im Zusammenhang mit Ihrem Projekt zu identifizieren. Oft lassen sich diese primär in zwei Typen aufteilen:

  • Interne Risiken
  • Externe Risiken

Dann konsultieren Sie andere Mitglieder Ihres Teams, um eine Liste mit Lösungsvorschlägen für diese Risiken zu erstellen.

Beispielsweise könnten Sie auf einer Seite eines Papiers alle zu erwartenden Risiken nach Rücksprache mit Ihrem Team aufschreiben und auf der anderen die vorgeschlagenen Lösungen zur Bewältigung dieser Risiken, sobald sie auftreten.

Zu diesen Risiken können externe Abhängigkeiten gehören, die Verzögerungen verursachen oder die Kosten erhöhen können. Und eine vorgeschlagene Lösung dafür könnte darin bestehen, diese spezifische Abhängigkeit jemandem zuzuweisen, der die Verantwortung sicherstellt.

Manchmal kann die frühzeitige Kenntnis eines bestimmten Risikos verhindern, dass es überhaupt eintritt. Wenn nicht, dann wird es Ihrem Team zumindest ermöglichen, für Eventualitäten zu planen, um die Auswirkungen zu reduzieren.

Fazit

Ich hoffe, Sie fanden diesen Beitrag nützlich. Ich habe versucht, mich kurz zu fassen und Ihnen eine Liste der Fragen gegeben, die ich für wesentlich halte.

Abschließend wiederhole ich das Wichtigste, was Sie aus diesem Beitrag mitnehmen sollten: Sie sollten in der Lage sein, all diese Fragen für Ihre App zu beantworten, bevor Sie mit der Entwicklung beginnen. Sie müssen es nicht auf einem Blatt Papier haben (aber das hilft), aber sie müssen klar in Ihrem Kopf sein.

Ohne Klarheit , Glauben und Vertrauen in dem, was Sie zu bauen versuchen, wird es zwangsläufig scheitern! (Ja, das ist die schreckliche Wahrheit!)

Wie haben Sie mit der Entwicklung Ihrer App begonnen? Haben Sie versucht, diese Fragen zu beantworten? Bitte teilen!

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.