Fintech steht in Flammen; Hier sind acht Trends, auf die Sie 2022 achten sollten

Globale Marken von Amazon über Mercedes bis hin zu Walmart und IKEA verlassen den traditionellen Finanzvermittler und integrieren Software von Fintech-Unternehmen, um Kunden alles anzubieten, von Krediten über Versicherungen bis hin zu Bankgeschäften (1).

Wie in unserer vorherigen Geschichte „Big Impact on Banks with Fintech Players Entering the AMC Space“ besprochen, sind dies blinkende Warnzeichen für etablierte Kreditgeber.

Obwohl wir nicht sicher sind, wann der Begriff Fintech zum ersten Mal geprägt wurde, wurde Fintech laut Chris Skinner, dem weltweiten Fintech-Experten, mit der Einführung von Zopa, einem Peer-to-Peer-Kreditgeber mit Sitz in Großbritannien, im Jahr 2005 eingeläutet (2). Seitdem haben wir ein stabiles Wachstum der Branche erlebt, das 2020 inmitten der Pandemie eine dramatische Wende nach oben nahm (3).

Beispielsweise verwenden die meisten großen Marken wie Amazon und Mercedes heute eingebettete Finanzen, ein kürzlich aufgetauchter Begriff für Unternehmen, die Software integrieren, um ihren Kunden Finanzdienstleistungen anzubieten. Es ermöglicht Amazon, „jetzt bezahlen, später zahlen“ anzubieten (4)“, Mercedes, damit Fahrer ihre Autos für den Kraftstoff bezahlen lassen können (5).

Natürlich stehen Banken immer noch hinter den meisten Transaktionen, die heute stattfinden; Analysten glauben jedoch, dass traditionelle Finanzinstitute Gefahr laufen, vom vorderen Ende der Finanzkette zurückgedrängt zu werden.

Und wenn Banken sich von den Datenpools entfernen, saugen nicht-traditionelle Unternehmen über ihr Kundenverhalten und ihre Vorlieben auf; Fintech-Startups werden Banken gegenüber Banken einen Vorteil verschaffen, wenn es um Finanzdienstleistungen geht.

Der Fintech-Raum im Jahr 2021

Fintech-Trends 2022

Derzeit machen Fintech-Unternehmen der Dominanz der Banken kaum etwas aus. Während einige Startups über Lizenzen verfügen, um regulierte Dienstleistungen wie Kredite anzubieten, fehlen ihnen immer noch die tiefen Finanzierungspools und die Größe der größten Finanzinstitute.

Wenn Finanztechnologieunternehmen jedoch an ihren Erfolg anknüpfen und einen großen Teil der digitalen Zahlungen von Banken erhalten, steigern sie ihre Bewertung. Und Analysten gehen davon aus, dass dies auch die Kreditgeber zwingen würde, zu reagieren.

Bisher haben Investoren und Risikokapitalgeber im Jahr 2021 über 4,25 Milliarden USD in eingebettete Fintech-Startups gesteckt, was dreimal mehr ist als der Betrag im Jahr 2020, wie per Reuters und PitchBook.

Selbst in Indien haben Fintech-Unternehmen in diesem Jahr über 8 Milliarden USD in 363 Finanzierungsrunden geprägt, verglichen mit mehr als 2,83 Milliarden USD in 296 Finanzierungsrunden im letzten Jahr, eine Steigerung von 183,39 % (6). Das Jahr war auch Zeuge von mindestens 11 neuen Einhörnern mit Finanzierungsverträgen in der Spätphase zu zwei- bis fünfmal höheren Bewertungen.

„Im Jahr 2019 hatte Accenture geschätzt, dass Neueinsteiger auf dem Zahlungsverkehrsmarkt weltweit 8 % Umsatz erzielt hatten. Dieser Anteil ist in den letzten zwei Jahren erheblich gestiegen, wobei die Pandemie, die digitale Zahlungen ankurbelt, einen Tribut von traditionellen Zahlungen fordert“, sagte Alan McIntyre, Senior Director of the Banking Industry bei Accenture (7).

Laut Luca Bocchio, Partner bei Access, einer VC-Firma (8) werden die meisten kundenorientierten Unternehmen im kommenden Jahr Finanzprodukte auf den Markt bringen. Es wird ihnen ermöglichen, ihr Kundenerlebnis erheblich zu verbessern, und deshalb sind sie von diesem Bereich begeistert.

Und deshalb werden wir in diesem Beitrag über einige der größten Trends in der Fintech-Branche sprechen.

Wenn Finanztechnologieakteure es schaffen, ihre Karten richtig auszuspielen, sind wir außerdem nicht weit von der Zukunft entfernt, in der wir sehen, wie sie endlich große Banken und Versicherungen überwältigen.

Acht Trends, auf die Sie 2022 achten sollten

Nr. 1 Big Techs auf dem Weg ins Finanzwesen

Wir haben die Entwicklungen von Google Pay, Libra und Apple Card gesehen, und das hat uns glauben gemacht, dass sich große Techs langsam in Richtung Finanzen bewegen, und wir könnten in Zukunft eine große Tech-Bank sehen, wie unwahrscheinlich es auch sein mag.

Darüber hinaus sind auch große Technologieunternehmen wie Amazon und Meta in einer hervorragenden Position, um Banken zu werden, aber nicht ohne Herausforderungen.

Laut Perry Koorevaar leiten die Plattformen ABN Amro (9); Big Techs werden wegen des damit verbundenen Aufwands nicht in diese Richtung gehen. Stattdessen konzentrieren sie sich höchstwahrscheinlich mehr auf die attraktivsten Dienste, um sich so zu positionieren, dass sie den größten finanziellen Wert erzielen, ohne sich mit regulatorischen und Back-End-Anforderungen auseinandersetzen zu müssen.

Laut einem Bericht des WEF, World Economic Forum (10), warten große Technologieunternehmen ab, bevor sie sich mit der Finanzdienstleistungsbranche zusammenschließen.

Schließlich haben Technologiegiganten in allen verwandten Bereichen weitaus tiefere Erfahrungen als Fintech-Startups, insbesondere mit AWS, das Dutzenden von Fintech-Akteuren, darunter Nasdaq, Stripe, Capital One und mehr, Dienste anbietet. Darüber hinaus antworten traditionelle Finanzinstitute auch auf Technologiegiganten für ihre sensiblen Fähigkeiten.

„Tech-Giganten sind in einer ausgezeichneten Position, um ihre Einstiegspunkte in Finanzdienstleistungen auszuwählen; es würde ihnen ermöglichen, ihre Stärken wie reichhaltige Datensätze und starke Markennamen zu maximieren und die Abhängigkeit der etablierten Institute von ihnen zu nutzen“, sagte Jesse McWaters, der Autor des WEF-Berichts (11).

Andererseits können Technologiegiganten auch zu einer Plattform werden, die Bankdienstleistungen anbietet. Das klingt jetzt nicht sehr interessant, oder? Lass uns weitermachen.

#2 Banken überarbeiten ihre Strategien

Im Juni dieses Jahres gaben viele Kreditgeber, darunter Ally Bank und Chase Bank, bekannt, dass sie Kunden keine Überziehungsgebühr mehr berechnen würden. Und seitdem sind mehrere Banken, darunter auch große, diesem Beispiel gefolgt; Niemand möchte das letzte Geldinstitut sein, das Überziehungsgebühren verlangt (12).

Banken unternahmen Schritte wie PNC und fügten eine Low Cash Mode-Funktion hinzu, mit der Kunden sehen können, wie viel sie zahlen müssen, wenn ihr Konto einen Fehlbetrag aufweist, und sogar die Transaktionsreihenfolge ändern, um die Zahlung von Überziehungskrediten zu vermeiden.

Ein weiteres Beispiel ist die Bank of America, die einen Dienst namens Balance Connext eingeführt hat, der es Kontoinhabern ermöglicht, Überziehungsgebühren zu vermeiden, indem sie automatisch Geld vom Konto eines anderen Benutzers bei der Bank gegen eine Gebühr von 12 USD pro Transaktion überweisen.

Auf der anderen Seite eliminierte Capital One NSF, unzureichende Mittel und Überziehungsgebühren für alle Bankkunden und verzichtete auf über 150 Millionen USD an Jahreseinnahmen.

Während Banken die Gebühr nicht vollständig streichen müssen, so Terence Roche, ein Partner bei Cornerstone Advisors (13), können sie ihre Gebühren senken und als Convenience-Gebühr vermarkten, sie können den Menschen auch die Wahl lassen, ob sie den Scheck oder die Lastschrift mit Gebühr bezahlen oder sie gebührenfrei zurückgeben/ablehnen.

Die bevorstehende Überarbeitung wird ein Segen für Tech-Akteure sein, die traditionellen Kreditgebern mit den Analysen helfen werden, die bestimmen können, welche Kunden welchen Überziehungskredit erhalten sollten, und ihnen Echtzeit-Benachrichtigungen anbieten.

Nr. 3 Embedded Finance wird auch 2022 heiß bleiben

Wenn Sie dieses Jahr auf den Fintech-Bereich geachtet haben, wissen Sie, wie stark Embedded Finance im Jahr 2021 war. Und Prognosen deuten darauf hin, dass BaaS, Banking as a Service und Embedded Finance auch 2022 erfolgreich sein werden (14).

Die große Entwicklung im nächsten Jahr wird jedoch bei den BIPs, BaaS-Infrastrukturanbietern wie Unit, Moov und anderen stattfinden.

Eine kürzlich von Cornerstone Advisors durchgeführte Umfrage unter Bankvorständen ergab, dass jede zehnte Bank eine BaaS-Strategie entwickelt und die anderen 20 % erwägen, eine BaaS-Strategie zu verfolgen (fünfzehn).

Alles in allem werden BIPs-Anbieter für Banken bei ihrer Suche nach entscheidenden Akteuren sein.

#4 Community-First Social Investing-Plattformen

Es gibt eine Gemeinsamkeit in der GameStop-Raserei und der ConstitutionDAO-Saga; falls Sie es noch nicht erraten haben, ja, beide veranschaulichen den Wunsch der Internet-Community-Teilnehmer, ihr Geld gemeinsam einem größeren Ziel zuzuführen. Das Ziel könnte darin bestehen, einen verteilten Hedgefonds zu betreiben oder eine Kopie der Verfassung zu kaufen.

Im kommenden Jahr werden wir Multiplayer- und Community-gesteuerte Social-Investing-Plattformen sehen, die die Internetkultur des kollektiven Handelns nutzen können (16).

Viele Fintech-Akteure entwickeln bereits solche Produkte mit Funktionen wie Asset-Pooling, Koordination und Abstimmung, die kollektive Investitionen ermöglichen, sei es über verteilte Hedgefonds, die Förderung von Umweltzielen oder die Bündelung von Geldern zum Kauf von kollektiven Vermögenswerten.

Fintech-Akteure in diesem Bereich werden klare Vorteile haben, eingebettete Distribution angesichts des höheren Engagements und Multiplayer-Ansatzes, der auch vollen Spaß machen kann.

#5 Fintech-Bewegung in Richtung Nachhaltigkeit

Die Standardeinstellung in Google Maps führt uns zur kraftstoffeffizientesten Route. Ist Ihnen das aufgefallen? Auch Rechnungssteller mit dem geprüften «papierlosen Auszug» finden Sie heute mehr denn je. Solche umweltbewussten Konfigurationen kommen zu Fintech.

Wir können uns ein Checkout-Erlebnis vorstellen, das zwischen UPI, Debitkarte, Kreditkarte, PayPal und jeder anderen uns zur Verfügung stehenden Zahlungsmethode umschaltet und Ihnen die am wenigsten umweltschädliche anzeigt.

Verbesserungen in der Emissionsdatentechnologie und -infrastruktur machen einen Schritt in Richtung Nachhaltigkeit einfacher und schneller möglich.

Mit Unternehmen wie Wren, Patch und Capture, die es Verbrauchern und Unternehmen erleichtern, ihren Klimafußabdruck zu verstehen und darauf zu reagieren, werden Zahlungsanbieter, Logistikunternehmen, Neobanken und andere wahrscheinlich die Möglichkeit des CO2-Ausgleichs in ihre Produkte einbetten (17, 18).

#6 Fintechs werden Krypto

Da Krypto bei den Verbrauchern immer mehr Aufmerksamkeit erregt, fügen immer mehr Fintech-Unternehmen Kryptoprodukte in ihr Angebot ein, um weitere Anteile an der Brieftasche zu gewinnen.

Beispielsweise erleichtert Robinhood, das als Aktienhandelsplattform gestartet wurde, auch den Handel mit vielen Krypto-Assets. Ebenso ermöglichen viele Neobanken den Menschen, über DeFi höhere Renditen zu erzielen, und auch größere Banken haben begonnen, mit Kryptoangeboten zu experimentieren (19).

Im Jahr 2022 werden wir wahrscheinlich mehr Kryptoinfrastruktur sehen, die für Brieftaschen, Überweisungen und Erträge als Verwahrung, Service und mehr gebaut wird, damit die Menschen ihr Fiat- und Kryptogeld weiterhin verwalten und integrieren können. Möglicherweise sehen wir auch eine neue Welle von Kryptounternehmen, die im Back-End von einer Kryptoinfrastruktur angetrieben werden, die als DeFi Mullets bezeichnet werden, Fintech im Vordergrund und DeFi im Hintergrund (20).

#7 Zunehmende Sicherheitsbedrohungen und Lösungen

Ransomware erobert die Welt wie nie zuvor. Tatsächlich geben Cybersicherheitsexperten an, dass die durch Ransomware-Angriffe verursachten Kosten bis Ende 2021 über 20 Milliarden USD erreichen und in den nächsten zehn Jahren auf über 265 Milliarden USD anschwellen werden (21, 22).

Laut einem Bericht von CBS-Nachrichten (23) bieten Hackergruppen wie DarkSide sogar RaaS-Ransomware als Service an. Diese Cybercrime-Gruppen sind anspruchsvoll und werden wie ein normales Unternehmen geführt, komplett mit Marketing, Kundendienst und Verhandlungsführern, die auch im Namen ihrer Kunden mit den Opfern kommunizieren.

In einem solchen Fall müssen sich Banken und Fintechs auf einen Ransomware-Angriff vorbereiten, indem sie Backup-Lösungen vorbereiten und sicherstellen, dass alles getestet wird (Empfohlene Lektüre: How to Build a Business with Ethical Hacking and Cybersecurity).

#8 Offenes Banking

Jeder möchte, dass Banken offener, weniger umständlich und einfach zu navigieren sind; Open Banking ist also ein hervorragender Begriff.

Und wir sehen mehrere Entwicklungen, die Open Banking weiter zu den Top-Trends für 2022 machen werden, wie den verstärkten Fokus der Banken auf APIs und den Datenaggregationskampf zwischen Fintechs und traditionellen Kreditgebern.

Es ist erwähnenswert, dass der Gesamtprozentsatz der Banken und Kreditgenossenschaften, die in APIs investieren oder diese entwickeln, von 35 % im Jahr 2019 auf über 47 % im Jahr 2021 gestiegen ist. Weitere 25 % planen ebenfalls, im kommenden Jahr in APIs zu investieren oder APIs zu entwickeln.

Im Oktober kündigte Plaid ein neues Zahlungspartner-Ökosystem an, das die Überweisungen der ACH-Bank attraktiver machen wird als Kreditkartentransaktionen. Ja, es ist kein bankfreundlicher Schritt, und wir werden möglicherweise sehen, dass mehr Akteure ihre verbraucherfreundlichen Geschäftsmodelle nutzen, um den Open-Banking-Krieg zu eskalieren.

Aber ein großer Elefant im Raum, den niemand entfernen will, ist die unausgewogene Wertegleichung im Open Banking. Während Fintech-Akteure den Löwenanteil der Vorteile erhalten, werden etablierte Institute den Kürzeren ziehen.

Unabhängig davon wird Open Banking 2022 Schlagzeilen machen.

Einpacken

Die Entwicklungen in der Fintech-Branche bieten, wie in jeder anderen schnell wachsenden Branche, sowohl Chancen als auch Herausforderungen. Ja, Trends wie Open Banking, neue Technologien, Bankpartnerschaften und digitale Vermögenswerte werden dazu beitragen, neue Innovationen in der Branche voranzutreiben. Gleichzeitig gibt es auch Probleme wie immer häufigere Sicherheitsbedrohungen und die Möglichkeit, dass Big Tech auf den Markt kommt, was die Geschäftsentwicklung beeinflussen wird.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.