Indische Rupie ist rückläufig; Hier ist alles, was Sie wissen müssen!

Die indische Rupie beendete das Jahr 2021 auf einem fast 20-Monats-Tief und als Währung mit der schlechtesten Wertentwicklung in Asien (1). Ja, es ist gut für Exporteure, da sie mehr verdienen. Es ist jedoch nicht gut für Öl, Importe und Menschen, die ins Ausland reisen möchten.

Am 16. Dezember fiel die indische Rupie mit einer Rekordbewertung von 76,25 zum ersten Mal seit Juni 2020 über die Marke von 76 pro USD. In der Vergangenheit fiel sie im März 2020 auf über 76, als die Coronavirus-Fälle stark angestiegen waren und die Wirtschaft zum Erliegen kam.

Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels liegt die indische Rupie bei 74,31, und Berichte deuten darauf hin, dass sie für den Rest des Jahres 2022 schwach bleiben könnte (2, 3). Den verfügbaren Daten zufolge könnten wir aufgrund des sich ausweitenden Handelsdefizits und ausländischer Investoren, die ihre Mittel aus Aktien abziehen, eine weitere Abwertung des INR erleben.

Ab Dezember 2021 stieg die indische Handelslücke aufgrund gestiegener Importe auf ein Rekordhoch von 22,9 Milliarden USD. Darüber hinaus fielen auch FPI, ausländische Portfolioinvestitionen, den dritten Monat in Folge. All dies trug zum Abrutschen der indischen Rupie auf dem Devisenmarkt bei.

Indische Rupie

Der Fall der indischen Rupie

Die obige Grafik zeigt den USD-Wechselkurs der indischen Rupie. Die Rupie durchbrach am 16. Dezember 2021 die Marke von 76 zu einem Dollar, ein 18-Monats-Tief. Zuvor war es im März 2020 inmitten der globalen Beschränkungen zur Eindämmung der Ausbreitung von COVID-19 über die Marke hinausgerutscht, was zu einem wirtschaftlichen Stillstand führte.

Dilatierendes Handelsdefizit

Einer der Hauptfaktoren, der sich im vergangenen Jahr auf die Schwäche der indischen Rupie auswirkte, war das rekordhohe Handelsdefizit im November. Gemäß Der Hindu Prüfbericht (4) hatte sich das Handelsdefizit aufgrund höherer Importe und eines langsamen Anstiegs der Exporte YOY auf bis zu 22,9 Mrd. USD ausgeweitet. Die folgende Grafik zeigt die indische Handelsbilanz (in Milliarden USD) zwischen April 2019 und November 2021.

Indiens monatliche Handelsbilanz

Höhere Auslandsabflüsse

Ein weiterer Faktor, der zum Rückgang der Rupie beigetragen hat, ist eine beträchtliche Anzahl ausländischer Investoren, die sich aus indischen Aktien zurückgezogen haben. Am 23. Dezember zogen ausländische Portfolioinvestoren 17.677 crore INR von den indischen Aktienmärkten ab.

Insgesamt steht die indische Rupie stark unter Druck. Während der jüngste Ölrückgang Indien half, haben viele Analysten höhere Rohölpreise für 2022 prognostiziert. Und da Indien über 80 % seines Öls importiert, könnte dies als Gegenwind für die indische Rupie (5).

Wenn andererseits die Inflation und die Ölpreise in diesem Jahr fallen, kann unsere Währung zurückschlagen.

Sollten Sie sich Sorgen machen?

Experten glauben, dass es keinen Grund zur Besorgnis über den Rückgang der Rupie gibt, denn wenn wir uns die Bewegung ansehen, hat sie sich trotz eines schwachen Handelsbilanzdefizits stabil gehalten.

Es gab eine Schwäche bei den Fundamentaldaten, was erklärt, warum die Rupie abwerten sollte. Experten glauben jedoch, dass die Abwertung darauf zurückzuführen ist, dass sich der Dollarindex nach oben bewegt hat, wobei die Fed positive Absichten zu Drosselungen und Zinserhöhungen zeigt.

Daher stimmt es mit den globalen Fundamenten überein, was kein Grund zur Sorge ist.

„Die RBI sucht nach Klarheit über die globalen Ströme und die Geldpolitik, insbesondere von der Fed. Und sobald wir ein besseres Gefühl für das globale Bild haben, kann die RBI entscheiden, ob sie bei der sinkenden Rupie intervenieren oder ein bestimmtes Niveau verteidigen soll. Die RBI ist jedoch in einer besseren Position, um zu entscheiden, wie und wann sie eingreifen soll“, sagte Suvodeep Rakhshit, Senior Economist bei Kotak Institutional Equities, in einem Interview mit Wirtschaftszeiten (6).

Rakshit diskutierte weiter das Trilemma, die drei Zinssätze, den Währungskurs, die Inflation und die Zinssätze in jedem Land.

Gemäß ET, versucht jede Regierung oder Zentralbank, zwei dieser drei Zinssätze zu kontrollieren, sei es eine Kombination aus Inflation und Zinssätzen oder eine Kombination aus Zins- und Wechselkursen. Und derzeit scheint es, als würde sich die RBI darauf konzentrieren, die Zinsen niedrig und die Inflation unter Kontrolle zu halten.

Rakshit räumt ein, dass in dem Moment, in dem der Wachstumskomfort einsetzt, die Sorge um die Inflation steigt. Er erkennt, dass die RBI anfangen sollte, sich auf die Inflation zu konzentrieren, sobald sie etwas Wachstumskomfort sieht (7).

„Der Wechselkurs ist ein Nebenprodukt, weil er sich mit dem Dollar, den Kapitalströmen und den Rohölpreisen bewegt. Außerdem wirken sich viele andere exogene Faktoren auf die Rupie aus, und es macht keinen Sinn, auf den Wechselkurs abzuzielen. Wenn die RBI jedoch auf Inflation abzielt, wird sich das mittel- bis langfristig ohnehin auf den Wechselkurs auswirken“, erklärte Rakshit.

Zudem fällt der Verfall der Rupie im Vergleich zu Währungen anderer Schwellenländer recht bescheiden aus. Die folgende Grafik zeigt die prozentuale Veränderung des Währungswerts ausgewählter Schwellenländer seit Jahresbeginn zum 16. Dezember 2021. Obwohl die indische Rupie um 3,7 % einbrach, ist sie im Vergleich zu den Währungen anderer Volkswirtschaften bescheiden (8).

Wechselkurse der Schwellenländer

Aber wie funktionieren Geldwechsel?

Ein Wechselkurs einer Währung sagt uns ihren Wert in einem fremden Land. Wir können es uns auch als einen Preis vorstellen, den wir zahlen, um diese Währung zu kaufen. Heute entspricht beispielsweise 1 USD 74,24 INR und 1 USD 0,013 INR (9).

Arten von Wechselkursen

Es gibt zwei Arten von Wechselkursen:

Wie die Worte andeuten, ändern sich flexible Wechselkurse ständig, während sich feste Wechselkurse selten ändern.

Flexibel

Der Forex- oder Devisenmarkt bestimmt die meisten Wechselkurse. Diese Kurse werden als flexible Wechselkurse bezeichnet, da sie von Moment zu Moment schwanken.

Die wichtigsten Weltwährungen sind flexibel, einschließlich Pesos, Dollar, Euro, Yen und Pfund. Regierungen und Zentralbanken greifen nicht aktiv ein oder regulieren die Wechselkurse, um ihren Kurs festzuhalten. Ihre Richtlinien können jedoch ihre Raten langfristig beeinflussen (10).

Fest

Es gibt andere Währungen; Der saudi-arabische Riyal zum Beispiel ändert sich selten, weil seine Länder feste Wechselkurse verwenden. Die Kurse fester Währungen ändern sich nur, wenn ihre Regierungen dies sagen. Diese Kurse sind an den USD gekoppelt. Sie können den Wert ihrer Währung kontrollieren, da ihre Zentralbanken genug Geld in ihren Devisenreserven haben.

Die Zentralbank hält USD, um den Wechselkurs festzuhalten. Wenn beispielsweise der Wert der Landeswährung sinkt, verkauft die Bank ihre reservierten Dollars für die Landeswährung. Es reduziert das Angebot auf dem Markt und erhöht damit den Wert seiner Währung. Es würde auch das Angebot an Dollar erhöhen, was seinen Wert sinken lässt. Steigt die Nachfrage nach eigener Währung, tut es das Gegenteil (11).

Welche Faktoren beeinflussen Wechselkurse?

Interne Faktoren

Viele Faktoren, darunter Geldmenge, Zinssätze und finanzielle Stabilität, beeinflussen die Wechselkursspannen. Kurz gesagt, was in einem Land passiert, beeinflusst die Nachfrage nach der Währung eines Landes.

Zinsen

Der Zinssatz, den die Zentralbank eines Landes zahlt, ist ein großer Faktor, der den Wert seiner Währung beeinflusst. Ein höherer Zinssatz bedeutet mehr Wert. Anleger können ihre Währung gegen die höher bezahlte tauschen und in einem Land sparen, das einen höheren Zinssatz bietet.

Geldversorgung

Ein weiterer wichtiger Faktor ist die von der Zentralbank des Landes geschaffene Geldmenge. Wenn die RBI zum Beispiel anfängt, zu viel Geld zu drucken, wird zu viel davon ein paar Waren jagen. In diesem Fall werden die Inhaber von Währungen die Preise der Produkte in die Höhe treiben und Inflation erzeugen. Und wenn die Regierung anfängt, zu viel Geld zu drucken, führt das zu einer Hyperinflation.

Bargeldbesitzer investieren oft im Ausland, wo es keine Inflation gibt. Sie werden jedoch feststellen, dass es nicht so viel Nachfrage nach ihrer Währung gibt, da es so viel davon gibt. Daher wird es den Wert der Währung nach unten drücken.

Wirtschaftswachstum

Das Wirtschaftswachstum und die finanzielle Stabilität einer Währung wirken sich auch auf ihre Wechselkurse aus. Wenn das Land eine starke und wachsende Wirtschaft hat, werden Investoren seine Angebote kaufen. Sie werden dafür mehr von ihrer Währung benötigen, was ihre Bewertung erhöht. Wenn die Finanzstabilität jedoch nicht gut ist, werden Investoren weniger bereit sein, in diesem Land zu investieren (12).

Externe Faktoren

Die Stärke einer lokalen Währung wird auch durch die weltweite Nachfrage und das Angebot von USD beeinflusst. Oft überwiegt der Einfluss externer Faktoren interne Faktoren. Aus diesem Grund hat sich der INR in den letzten zehn Jahren abgewertet.

So sehr China mit dem USD konkurrieren will, ist er immer noch eine globale Währung. Über 50 % aller globalen Transaktionen werden in US-Dollar abgewickelt, und die meisten Volkswirtschaften weltweit halten ihn auch als Reserve. Deshalb ist der USD immer gefragt. Wenn der USD stark wird, wertet er mit der Zeit andere Währungen, einschließlich INR, ab.

Wie bereits erwähnt, sind Rohölimporte auch wichtige externe Faktoren, die den INR-Preis beeinflussen. Um Rohölimporte bezahlen zu können, müssen wir hohe USD-Reserven halten, was bedeutet, dass INR ständig zum Kauf von USD auf dem Devisenmarkt verwendet wird. Eine solch hohe Nachfrage nach USD in Indien übt einen negativen Bewertungsdruck auf den INR aus.

Andere externe Faktoren wie beispielsweise die globale Krise oder die Hypothekenkrise von 2008 beeinflussen ebenfalls den Wert einer Währung.

Die Krise begann in den USA, was die USA dazu veranlasste, mehr USD zu drucken, um ihr BIP-Wachstum anzukurbeln. Technisch gesehen hätte seine Bewertung drastisch sinken müssen. Nach 2008 wurde es jedoch stärker, da es den größten Teil der Devisenreserven vieler Länder weltweit ausmacht.

Das bedeutet, wenn der Wert des USD fällt, kann dies die Weltwirtschaft zerstören. Daher fangen die Länder an, während jeder Krise mehr USD zu horten. Es hilft, den Wert ihrer Reserven zu schützen und auch die Bewertung des USD stabil zu halten.

Denn wenn der USD abwertet, werden auch in anderen Ländern geparkte USD fallen. China hat die höchsten Devisenreserven mit über 2.281.208 Millionen USD, gefolgt von Japan mit 1.384.372 Millionen USD, wobei Indien mit über 603.007 Millionen USD in seinen Devisenreserven auf Platz 4 liegt (13). Mit anderen Worten, es liegt im Interesse der großen Volkswirtschaften, den USD stark zu halten.

Auswirkungen einer schwächeren Währung

Es ist nicht immer schlecht, eine schwächere Währung zu haben, und die meisten Länder ziehen es vor, ihre Währung schwächer als den USD zu halten. Es gibt mehrere Vorteile davon;

Vorteile einer schwächeren Währung

  • Exporte werden profitabel.
  • Importe werden teurer, was zu weniger Importen führt.
  • Daher wird die Inlandsnachfrage zunehmen, was zu höheren wirtschaftlichen Aktivitäten und einem schnelleren BIP-Wachstum führt.
  • Höhere Exporte und geringere Importe verbessern das Leistungsbilanzdefizit eines Landes. Es führt auch zu erhöhten Devisenreserven eines Landes.

Nachteile einer schwächeren Währung

  • Ein Anstieg der lokalen Nachfrage und erhöhte Ausgaben können zu Inflation führen.
  • Es führt zu einer geringeren Kaufkraft; Ihre iPhones werden teuer!

Vorteile einer stärkeren Währung

  • Billigere Importe
  • Niedrige Inflation
  • Hohe Kaufkraft
  • Hohe Währungsnachfrage
  • Billige Schulden

Eine starke Währung kann Regierungen helfen, billiges Kapital zu beschaffen, da eine starke, stabile Währung mehr globale Investitionen ohne Wunsch nach hohen Zinssätzen ermöglicht. Die Leute parken ihr Geld gerne in einer starken Währung wie dem USD, und da die Nachfrage nach der Währung hoch bleibt, wird sie mit höheren Wechselkursen höhere Renditen erzielen. Auch Anleger können davon profitieren, indem sie ihre Bestände verkaufen, wenn der Wechselkurs steigt. Kurz gesagt, es ist eine Win-Win-Situation für alle (14).

Warum also strebt nicht jedes Land eine stärkere Währung an? Aufgrund der unmittelbaren (negativen) Auswirkung einer starken Währung ist keine Regierung bereit, den Preis für die langfristigen Vorteile zu zahlen.

Währungsaufwertung

Schlussbemerkung

Jedes Land wie Indien, das mehr importiert als exportiert, hat eine größere Nachfrage nach dem Dollar, was der Hauptgrund dafür ist, dass der INR schwächer als der USD ist.

Andererseits sind Länder wie die Bahamas, die kleiner und weniger industrialisiert sind, nicht so abhängig von Importen wie Indien. Daher ist ihr CAD-Leistungsbilanzdefizit nicht hoch, was zu einer stärkeren Währung führt.

Dennoch spiegelt die Stärke einer Währung nicht die wirtschaftliche Gesundheit einer Nation wider.

Neben der Währungsbewertung wirken viele andere Faktoren, einschließlich ihres BIP, zusammen. Während beispielsweise die Währung der Bahamas stärker ist (1 Bahama-Dollar = 1 USD), liegt ihr BIP bei 12,42 Milliarden USD (fünfzehn), während Indien bei fast 3 Billionen USD liegt.

Sollte sich Indien also darauf konzentrieren, seinen Währungswert zu erhöhen? Lass es uns in den Kommentaren unten wissen!

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.