ShareChat und Moj machen Facebook harte Konkurrenz

Mohalla Tech, die Muttergesellschaft von ShareChat und Moj, hat im Jahr 2021 in drei Finanzierungsrunden insgesamt 913 Millionen USD geprägt, was ihr den Einhornstatus verlieh. Das Unternehmen wurde in seiner letzten Finanzierungsrunde der Serie G mit 3,7 Milliarden USD in Höhe von 266 Millionen USD bewertet (1). Damit belaufen sich die insgesamt gesicherten Mittel für Mohalla Tech auf über 1,177 Milliarden USD in bisher acht Fundraising-Runden.

Das in Bengaluru ansässige Unternehmen hat zwei Produkte, darunter eine indische Social-Media-Plattform ShareChat und eine Kurzvideoplattform Moj. Beide Plattformen geben an, mehr als 180 Millionen und 160 Millionen Nutzer zu haben. Seine Kurzvideoplattform Moj erzielt mehr als 4,5 Milliarden tägliche Aufrufe mit einer durchschnittlichen Benutzerzeit von 34 Minuten täglich. Unterdessen behauptet seine Social-Media-Plattform ShareChat, dass die durchschnittliche Benutzerzeit täglich über 31 Minuten für die App aufgewendet wird.

Das 2015 von Ankush Sachdeva, Farid Ahsan und Bhanu Singh gegründete Unternehmen zielt darauf ab, seine Palette von Funktionen und Produkten in den Kurzvideo- und Social-Media-Bereichen zu erweitern, die bei Indern, insbesondere Gen Zers und Millennials aus Tier II und Tier III, gut ankommen Städte Indiens. Ihre Idee ist es, immersive soziale Erfahrungen für Benutzer zu schaffen.

Laut einem Bericht von Geschäftslinie (2) wird das Unternehmen die gesicherte Investition ausgeben, um seine strategischen Prioritäten zu stärken, um einen erstklassigen KI-Feed aufzubauen, eine vielfältige Basis von Entwicklern anzuziehen und Anreize zu schaffen und Live- und Social-Commerce-Fähigkeiten aufzubauen.

„Bis Ende 2023 wollen wir dank unserer Social- und Live-Commerce-Aktivitäten ein Ziel von 100 Millionen US-Dollar an jährlichen kreativen Einnahmen erreicht haben“, sagte das Unternehmen in einer Erklärung.

„In einem der am schnellsten wachsenden und dynamischsten Internetmärkte weltweit mit über 600 Millionen Internetnutzern ist ShareChat als prominenteste und ansprechendste Plattform für digitale und soziale Medien etabliert“, sagte Deepak Ravichandran, General Partner bei Alkeon Capital, einer von ihnen bestehende Investoren von Mohalla Tech (3).

Doch was hat ShareChat und Moj so erfolgreich gemacht? Können wir sehen, dass sie große Social-Media-Plattformen wie Twitter, Instagram und Facebook vom indischen Markt ersetzen? Lesen Sie weiter, um mehr zu erfahren.

Sharechat und moj

Die Gründung von Moj und ShareChat

Sachdeva machte sich innerhalb weniger Stunden an die Arbeit, nachdem die indische Regierung im vergangenen Jahr die Nutzung von TikTok und einer Reihe anderer chinesischer Apps aus Gründen der „nationalen Sicherheit“ verboten hatte. Der Mitbegründer und CEO von ShareChat hat seine Mitarbeiter um sich versammelt, um die beliebte chinesische Kurzvideoplattform – TikTok – nachzubilden. Kurz gesagt, Moj war innerhalb von 30 Stunden im Play Store zum Download verfügbar.

Heute ist Moj Indiens führende Kurzvideoplattform mit mehr als 160 Millionen aktiven Nutzern pro Monat. „Es gab ein enormes Wachstum“, sagte Sachdeva (3).

Bevor das Trio jedoch mit Moj Erfolg hatte, hatte es mehrere Produkte entwickelt und mit ihnen experimentiert und schließlich mit ShareChar Erfolg gehabt.

Im Jahr 2014 verwendete das Trio Telefonnummern, die Benutzer auf Facebook für Bollywood-Nachrichten geteilt hatten, und erstellte zehn WhatsApp-Gruppen mit jeweils 100 Mitgliedern, eine Höchstgrenze für eine Gruppe auf WhatsApp zu dieser Zeit. Mitglieder teilten früher Filmtrailer, Promi-Klatsch und Poster.

Laut Sachdeva sammelten sie früher Unterhaltungsnachrichten über WhatsApp-Gruppen statt über Google, und die meisten von ihnen zogen es vor, in lokalen Dialekten zu chatten, zu lesen und Informationen auszutauschen.

Sie stellten fest, dass viele Leute ihre Nummern nicht teilen wollten, um zufälligen WhatsApp-Gruppen beizutreten. Stattdessen wollten sie regionale Inhalte konsumieren, teilen und durchsuchen, die Google selten indexiert.

Und so wurde ShareChat geboren. Sie boten eingeschränkte Inhalte in einem einfach zu teilenden Feed-Format in einer Sprache an, die die Leute auswählen würden. Ihr Fokus auf Geschwindigkeit und Feed-Algorithmus ermöglichte es ShareChat, innerhalb des ersten Jahres seiner Einführung mehr als 60 Millionen Benutzer zu erreichen.

Und wir glauben, dass ihre Idee ohne Englisch und die Konzentration auf regionale Sprache mit leicht verständlichen Informationen ShareChat und Moj erfolgreich gemacht haben.

Das Wachstum von Moj und ShareChat

ShareChat richtet sich an Benutzer in mehr als 15 indischen Sprachen und hat eine große Benutzerbasis in kleinen Indianern und Städten. Inzwischen hat Moj eine riesige Anhängerschaft in ganz Indien, einschließlich Metrostädten (4).

Auf der anderen Seite kämpfen Social-Media-Plattformen wie SnapChat und Twitter darum, Nutzer jenseits der städtischen Städte in Indien, dem zweitgrößten Internetmarkt der Welt, zu gewinnen. Natürlich beherrscht Meta den indischen Social-Media-Raum mit WhatsApp, Instagram und Facebook mit über 400 Millionen Nutzern (5).

Anfang dieses Jahres tauchten auch Berichte über Google in Gesprächen über die Übernahme von Moj auf, um weltweit mit TikTok zu konkurrieren.

Im Februar 2021 schloss Snapchat jedoch einen Deal mit ShareChat, um sein Kamera-Kit in die Plattform zu integrieren; Der Deal wird notiert, weil es das erste Mal war, dass Snapchat jemals eine solche Partnerschaft mit einem Unternehmen in Indien eingegangen ist (6).

„ShareChat gehört zu den ganz wenigen Akteuren im indischen Startup-Ökosystem, die die große Anhängerschaft des kleinstädtischen Bevölkerungssegments erreicht haben“, sagte Sajith Pai, Direktor und Risikokapitalgeber bei Blume Ventures (7).

Bis April 2021 trat Mohalla Tech mit einer Bewertung von 2,1 Milliarden USD in den Club der Einhörner ein, nachdem es sich 502 Millionen USD von Lightspeed Ventures und Tiger Global gesichert hatte (8). Zu den anderen Investoren gehören Elevation Capital, Twitter und SnapChat.

„Das Einhorn-Tag beeinflusst vor allem die Außenwahrnehmung mehr. Intern hat sich nur die Art der Wetten geändert, die wir eingehen. Derzeit streben wir eine Steigerung von über 350 Millionen MAUs auf eine Milliarde MAUs an. Und wir können es nicht verwirklichen, wenn wir nicht langfristig denken, was eine andere Denkweise als ein Unternehmen der Serie B oder C erfordert“, sagte Sachdeva.

Darüber hinaus stellt ShareChat auch Talente außerhalb Indiens ein, da außer ihnen niemand in Indien zuvor einen Feed-Ranking-Algorithmus entwickelt hat, ein Schritt, der ihnen helfen wird, mit globalen Social-Media-Giganten zu konkurrieren.

Heute hat das Unternehmen erstklassige KI-Ingenieure aus den USA, Großbritannien und Russland eingestellt, die zuvor mit Unternehmen wie Pinterest und Facebook zusammengearbeitet hatten, und sein Team von 500 vor einem Jahr auf über 1.500 erweitert.

Meilensteine ​​für 2022 und darüber hinaus

Während Sachdeva seine zukünftigen Wachstumspläne bekräftigte, erklärte er, dass die Coronavirus-Pandemie zu vielen Änderungen beim Konsum von Inhalten und anderen Kennzahlen geführt habe.

„Wir haben erlebt, dass, als unsere Benutzer gezwungen waren, inmitten der Pandemie drinnen zu bleiben, ihr Bedürfnis, Inhalte zu konsumieren und sich mit anderen in der Community zu verbinden, um ein Vielfaches zunahm. Damals haben wir darauf reagiert, indem wir Funktionen und Produkte eingeführt haben, die unseren Benutzern besser dienen könnten. Es half uns, schneller zu wachsen und führte uns zu einer Plattform mit KI-gesteuerter Inhaltsbereitstellung.“

Er beschrieb weiter, dass sich ihre zukünftigen Ziele auf ihre USP-Funktionen der KI-Personalisierung und des Feed-Rankings konzentrieren. Durch die Investition in KI und die Bereicherung von Erstellern und Benutzern mit der gesamten Content-Community hoffen Moj und ShareChat, in den kommenden Jahren noch weiter zu expandieren und ihre Position in der Branche zu behaupten.

„Wir haben konsequent daran gearbeitet, das Konsumerlebnis und die Erstellung von Inhalten auf beiden Plattformen Moj und ShareChat neu zu definieren. Wir werden uns weiterhin auf den Aufbau von Social-Media-Plattformen der Zukunft konzentrieren, indem wir aufregende Funktionen, modernste KI und Ideen nutzen, die das Gesamterlebnis erfüllender machen“, erklärte er.

Das Unternehmen behauptet, über 180 Millionen starke monatlich aktive Benutzer mit über 31 Minuten durchschnittlicher Benutzerzeit und über 63 Millionen benutzergenerierten Inhalten zu haben, die über 2 Milliarden Mal im Monat auf ShareChat geteilt werden. Moj hat sich zur größten Kurzvideoplattform des Landes entwickelt, mit über 160 Millionen monatlich aktiven Nutzern und über 18 Millionen Künstlern, die jeden Monat über 75 Millionen Inhalte produzieren, mit mehr als 3 Milliarden täglichen Videoaufrufen (9).

„Die wichtigste Innovation, die die Zukunft von ShareChat und Moj vorantreiben wird, wird unsere Inhaltsbereitstellung sein, die von KI-Algorithmen unterstützt wird. Wir wollen auch eine robuste Content-Produktionsgemeinschaft aufbauen, die ihre Arbeit auf den Plattformen durch eine Kombination aus Werbung und Handel monetarisieren kann, was aufgrund des Umfangs unserer Produkte möglich sein wird“, sagte Sachdeva.

„Die Zukunft hängt von KI und ML ab, und wir brauchen erstklassige Talente dafür, da wir eine einzigartige Art von Problemen mit mehr als 15 indischen Sprachen zu lösen haben. Unsere Idee mit ShareChat war es, sicherzustellen, dass sich die Menschen in ihrer regionalen Sprache wohlfühlen. Heute hat sich unsere Vision dahingehend entwickelt, ein zusammenhängendes KI-gestütztes Inhaltsökosystem zu schaffen, um den wachsenden digitalen Bedarf für Indien zu decken“, sagte Bhanu (10).

Laut Ahsan starten wir die Social-Media-Revolution in Indien, insbesondere in indischen Regionen, in denen die vorherrschende Kommunikationssprache nicht Englisch ist. Heutzutage fließen die meisten Ausgaben im indischen Werbebereich in elektronische und gedruckte Medien, deren Ausrichtung den digitalen Kanälen unterlegen ist.

Ahsan glaubt, dass, wenn Google und Facebook 80 bis 90 Prozent der Werbeausgaben weltweit erfassen können, es für ein Social-Media-Startup mit Sitz in Indien Spielraum gibt, dasselbe für einen unterdurchdrungenen Markt mit unterschiedlichen Verbrauchergeschmäcken und -sprachen zu tun.

„Selbst wenn ein Unternehmen bei einer Größe von 800 Millionen bis einer Milliarde Nutzern, die wir bis 2026 zu erreichen hoffen, durchschnittlich 3 bis 4 US-Dollar Umsatz pro Benutzer macht, könnten die Einnahmen in die Milliarden gehen“, sagte Ahsan.

Was bedeutet das Wachstum von ShareChat und Moj für Social-Media-Giganten?

Die Mitbegründer von ShareChat und Moj glauben fest daran, dass das nächste große Ding in den sozialen Medien auf weltweiter Ebene aus Indien kommen kann, und sie arbeiten daran, diese Revolution zu verwirklichen.

Sie glaubten, dass die meisten Unternehmen, wenn es darum geht, Kreativität in Indien freizusetzen, kaum an der Oberfläche kratzen.

Bisher hatten ShareChat und Moj großes Glück, zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein. Sie profitierten von der 4G-Revolution und der zunehmenden Smartphone-Durchdringung in Indien, wodurch sie Benutzer sogar in den entlegensten Winkeln des Landes erreichen konnten. Sie hatten einen weiteren Glücksfaktor, als TikTok verboten wurde, was es ihnen ermöglichte, Moj zu starten und die zurückgelassenen Benutzer zu sichern. All diese Faktoren und das erhebliche Wachstum während der Pandemie haben es dem Unternehmen ermöglicht, so zu skalieren, wie es heute ist.

Vor kurzem ging Moj eine Partnerschaft mit Flipkart ein, um Live-Handel auf der Plattform anzubieten, und erlebte einen Aufwärtstrend in Indien, China, den USA und anderen Ländern weltweit (11, 12).

Sie führten auch eine virtuelle Geschenkfunktion ein, die es Entwicklern ermöglicht, ihre Arbeit zu kapitalisieren, und eine Self-Service-Werbeplattform wie Google und Facebook, um KMU zu ermutigen, digital auf ihren Apps zu werben.

Im Juni belohnte das Unternehmen seine Mitarbeiter außerdem mit einem Aktienrückkauf im Wert von 19,1 Millionen USD.

Der Erfolg von ShareChat zeigt die neue Welle des Aufkommens von Social Commerce in Indien in den letzten Jahren.

Während mit dem Aufkommen von Web 3 über die Störung des Internets gesprochen wird, leben wir immer noch im Web 2, was bedeutet, dass alle großen Player, ob Social Media, Nachrichten oder Unterhaltung, immer noch eine Hochburg haben (13, 14).

Das heißt, ShareChat wird in naher Zukunft vielleicht nie die Größenordnung von Google erreichen, aber wir können eine Konsolidierung der großen und kleinen Akteure sehen.

Die Hauptakteure in diesem Mix werden von allen Fronten kommen, ob ShareChat, Facebook oder Google. Es wird keinen Gewinner geben, sondern eine Gruppe von Gewinnern, darunter lokale und globale Akteure. Mit anderen Worten, während Social-Media-Giganten wie Facebook weiterhin den globalen Markt dominieren werden, sehen wir möglicherweise eine starke Konkurrenz gegen den Aufstieg von ShareChat auf dem lokalen Markt.

Wir verlieren keine Hoffnung; Unsere besten Jahrzehnte kommen schließlich noch. Da unser riesiger Pool an junger Bevölkerung weiterhin eine globale Bevölkerung anzieht, werden die steigenden Einkommen der Inder die Medien lukrativer machen. Wir sehen mehr Spieler an der Spitze des Social-Media-Rennens, wobei ShareChat und Moj den Vorteil des ersten lokalen Mover erlangen.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.