Solarpunk: Eine faszinierende, optimistische Subkultur auf dem Vormarsch

Stellen Sie sich Folgendes vor: Sie sind Teil einer üppig grünen Gemeinde, Ihr Haus hat einen Dachgarten in einem schwimmenden Dorf. Jeder nutzt mit sauberer Energie betriebene Verkehrsmittel. Klingt zu schön, um wahr zu sein, oder?

Nun, das ist genau die Art von hoffnungsvoller Geschichte, die Solarpunk bietet (1). Es stellt sich eine Welt vor, in der jeder vorhandene Technologien nutzt. Dennoch ist es nicht gewinnorientiert; Stattdessen dient es dem größeren Wohl der Menschheit und des Planeten.

Der Begriff Solarpunk wurde bereits 2008 geprägt und bezieht sich auf eine Kunstbewegung (2). Es stellt sich grob vor, wie unsere Zukunft aussehen kann, wenn wir lernen, in Harmonie mit der Natur in einer egalitären und nachhaltigen Welt zu leben.

Laut Michelle Tulumello, einer Solarpunk-Kunstlehrerin aus New York (3, 4), „Solarpunk ist die einzige Antwort auf die existenzielle Ecke der Klimakrise, in die wir uns zurückgezogen haben.“

Er fügte hinzu: „Wenn wir als Spezies überleben und Dinge, die uns wichtig sind, auf diesem Planeten bei uns behalten wollen, braucht es eine grundlegende kritische Veränderung in der Art und Weise, wie wir unsere Welt wahrnehmen. Wo wir unsere gesamte Einstellung von wettbewerbsfähig zu kooperativ ändern.“

Solarpunk

Solarpunk verstehen

Wenn wir Ihnen Solarpunk kurz erklären müssten, würden wir sagen, dass es um ökologische Verantwortung geht. Es behält einen grundlegenden DIY-Impuls bei, ist gemeinschaftsorientiert, autonom und optimistisch (5).

Die längere Erklärung ist, dass die Idee von Solarpunk als Ästhetik begann. Es war ein visuelles Vokabular und ein literarisches Subgenre von Sci-Fi. Das Suffix „Punk“ ordnet es in eine Science-Fiction-Linie ein, die Cyberpunk, Steampunk und Dieselpunk mit einer dramatisch anderen Ikonographie und Vision umfasst.

Es hat sich jedoch in den letzten sechs Jahren zu etwas Praktischem entwickelt.

Solarpunk wird oft im Gegensatz zu Cyberpunk gesehen. Cyberpunk konzentriert sich auf Ängste der 1980er Jahre wie monolithischer Korporatismus, urbaner Verfall und fremdenfeindliche Streifen, während Solarpunk sich eine Welt vorstellt, in der die Klimasorge – die heutige existenzielle Krise entweder gelöst oder mit adaptivem Einfallsreichtum angegangen wird (6).

„Fortschritte in der Technologie führen nicht zu einer Dystopie im Solarpunk. Stattdessen führt es zu einer Harmonie mit der Welt und einer egalitäreren Zivilisation“, erklärte Keisha Howard, eine Unternehmerin und Videospielentwicklerin, 2018 in einem TED Talk (7).

Mit den Worten von Rhys Williams, einem herausragenden Solarpunk-Denker (8), „Solarpunk steht einer beschissenen Zukunft entgegen. Der Planet steht auf der Uhr, und wir haben keine Zeit für modischen Pessimismus.“

Das heißt, Solarpunk ist nicht nur uneingeschränkte Harmonie. Es ist Fiktion mit erzählerischer Spannung und dramatischen Hindernissen. Gleichzeitig strahlt es auch einen unerschütterlichen Optimismus aus.

Die Auswirkungen der Solarpunk-Bewegung auf die Tech-Industrie

Das steigende Interesse an Solarpunk, einer utopischen und aufkeimenden Bewegung, bezieht sich auf die Frage nach ihren Auswirkungen auf die Technologiebranche. Unsere Fragen sind, ob die Branche Inspiration bekommt oder ob sie überhaupt darauf hört.

Laut Tate Cantrell, dem CTO von Verne Global, einem Unternehmen für Rechenzentrumsdienstleistungen mit Sitz in Island (9), „erneuerbare Energie manifestiert die Solarpunk-Ästhetik.“ Er sagt, dass Islands übernatürliche Landschaft gut zu Solarpunk passt.

„Sein Ethos umfasst Technologie, die in der Umwelt verschwindet. Und die mit grüner Energie betriebene Technologie ist ein buchstäblicher Teil der Kreislaufwirtschaft. Es eliminiert Verschwendung durch die kontinuierliche Nutzung von Ressourcen. Eine solche Synergie macht erneuerbare Energien zu einer echten Manifestation einer Solarpunk-Zukunft“, erklärte Cantrell.

Doch nicht alle Technologieunternehmen, selbst diejenigen, die in der grünen Wirtschaft tätig sind, kennen die Solarpunk-Bewegung.

Zum Beispiel weiß Daniel Egger, ein CCO von Climeworks, einem Unternehmen mit Sitz in der Schweiz, das CO2 direkt aus der Luft mit Maschinen entfernt, die mit Energie aus Abfall oder erneuerbaren Energien betrieben werden, nicht viel über Solarpunk (10).

Insbesondere betrachten viele Menschen CCS-, CO2-Abscheidungs- und Speichertechnologien als einen wichtigen Weg, um CO2 unter Kontrolle zu bringen (11).

„Wir möchten Menschen dazu inspirieren, Kohlenstoff aus der Luft zu entfernen; wir wollen es nicht alleine schaffen. Stattdessen wollen wir Teil eines Ökosystems sein.“

Obwohl das Unternehmen sich vorstellt, den Klimawandel zu bekämpfen und die breitere Gemeinschaft zu mobilisieren, hat es laut Egger nicht viel Wissen über Solarpunk. „Es ist nicht so, dass wir nicht schätzen, was andere denken. Aber die Überschneidung zwischen Climeworks und Solarpunk ist nicht groß“, sagt Egger.

Sind anarchische Konnotationen von Solarpunk also abstoßend?

Laut Phoebe Tickell, einer Wissenschaftlerin, Sozialunternehmerin, Systemdesignerin und Mitbegründerin von Moral Imaginations, die mit Unternehmen wie Kommunalverwaltungen, Universitäten und Gemeinden zusammenarbeitet, um die Neuerfindung einer besseren Welt zu fördern (12), „es ist viel weniger einladend für die Menschen, dass sie mehr Solarpunk sein müssen, als sie zu ermutigen, ihre Vorstellungskraft auszuüben.“

Stattdessen glaubt Tickell, dass wir unsere Vorstellungskraft einsetzen müssen. „Schließlich“, sagte sie, „weiß jedes Unternehmen und jeder Konzern, dass es kreative, flexible, belastbare und einfallsreiche Mitarbeiter braucht, um die Zukunft in dieser unsicheren, volatilen, mehrdeutigen und komplexen Welt zu meistern.“

Andererseits nutzen andere Organisationen wie CUT, Carbon Upcycling Technologies, eine in Kanada ansässige Firma, Solarpunk, um ihre Vision zu kommunizieren (13). CUT arbeitet mit einer Reaktortechnologie, die Materialien abbaut und CO2 absorbiert, um verbesserte Betonzusatzstoffe herzustellen.

Letztes Jahr führte CUT eine Verbrauchermarke, Expedition Air, ein, die I-Shirts und Gemälde aus kohlenstoffhaltigem Material verkauft. Der Umzug basiert auf einem Artist-in-Residence-Programm und hat seine Wurzeln im Solarpunk (14).

Madison Savilow, Venture Lead bei Expedition Air, hat festgestellt, dass mehrere Künstler Materialien aus abgeschiedenem Kohlenstoff positiv gegenüberstehen (fünfzehn). „Sobald wir begannen, mit Künstlern zusammenzuarbeiten, um die Verwendung von abgeschiedenen Kohlenstoffmaterialien in einer Vielzahl von Produkten zu demonstrieren, erhielten wir zahlreiche Anfragen von Unternehmen und großen Marken, die unser Material in ihre bestehenden Produktlinien integrieren wollten“, sagte Savilow.

Sie glaubt, dass einer der Hauptantriebskräfte ihres Kunst- und Verbraucherproduktangebots darin besteht, den Kunden die Interaktion mit Carbon-Tech-Materialien zu ermöglichen. „Wir stellen uns eine Zukunft vor, in der Produkte und Kunst Kohlenstoffsenken sind.“

Der Einsatz von Kunst und Fantasie reicht jedoch nicht aus, um größere Organisationen zum Handeln zu bewegen.

Das Ethos von Solarpunk

Das Ethos von Solarpunk befürwortet das Teilen von Wissen und die Zentrierung von Gemeinschaften anstelle von Profit, Hierarchien und ungezügeltem Reichtum für eine Minderheit; Es erfordert eine Änderung des gesamten Systems.

„Ich glaube, dass unsere Stimmen in der Technologiebranche an Bedeutung gewonnen haben. Viele kleine umweltfreundliche Hightech-Startups mit kooperativen Strukturen sind die Art von Unternehmen, die solarpunk unterstützt. Ein Geschäftsmodell, das kooperativ und im Besitz der Arbeitnehmer ist, wird eher seine Prinzipien und sein Engagement für CO2-Neutralität und Nachhaltigkeit beibehalten“, sagt Tulumello.

Es ist erwähnenswert, dass das Open-Source-Ethos im Mittelpunkt mehrerer solcher Unternehmen steht. Ein Beispiel ist Open Source Ecology, ein in den USA ansässiges Unternehmen, das Industriemaschinen wie Öfen, Traktoren und Zementmaschinen entwickelt, die zu einem Bruchteil der Einzelhandelskosten hergestellt werden, und seine Entwürfe kostenlos im Internet veröffentlicht (16). Ziel ist es, eine Open-Source-Ökonomie aufzubauen.

Das heißt, um ein Solarpunk zu werden, müssen die Menschen über den Profit hinaussehen. Es stimmt zwar, dass der Kapitalismus zur Technologie beiträgt, aber Solarpunk verlangt, dass die Menschen immer Vorrang vor dem Profit haben.

Und laut Ellie Day, einer Solarpunk-Enthusiastin und Software-Ingenieurin (17) sind Technologieunternehmen gut in der Lage, das Solarpunk-Ethos zu verbreiten, ohne seine Grundlagen zu ändern.

Seine Befürworter argumentieren, dass Solarpunk zwar im Widerspruch zu einigen großen Technologieunternehmen steht, aber eine große ungenutzte Gelegenheit darstellt, neue Ideen zu kommunizieren und Innovationen anzuregen.

Die Tech-Industrie, die Umweltindustrie und die soziale Gerechtigkeit sehen sich oft als Individuen und befinden sich sogar im Krieg miteinander. Tickell glaubt, dass Solarpunk eine starke kulturelle Erzählung ist, die das Potenzial hat, diese Sektoren zusammenzubringen.

Herausforderungen mit Solarpunk

Obwohl Solarpunk optimistisch ist, passen seine Zukunftsvorstellungen nicht annähernd zu den heutigen Wirtschaftssystemen und politischen Regimen. Solarpunks träumen von einem völlig anderen System der Energieversorgung, des Transports und der wesentlichen Dienstleistungen. Es ist ganz anders als der Gigant aus Kohlekraftwerken und Straßen, zwischen denen wir derzeit leben.

Mit anderen Worten, Solar Punk widersetzt sich der Gegenwart, indem er eine Zukunft visualisiert, die einen radikalen gesellschaftlichen Wandel erfordert.

Gleichzeitig ist der erforderliche Wandel zwar radikal, aber nicht unmöglich. Tatsächlich gibt es bereits viele der Praktiken und Technologien, die sich Solarpunks vorstellen. Wir haben urbane Landwirtschaft, erneuerbare Energien und sogar organische Architektur. Wie jeder Sci-Fi-Autor remixen Solar Punks nur die Gegenwart und machen eine alternative Zukunft (18).

Solarpunk

Auf Instagram hat #Solarpunk etwa 24.000 Nutzer, aber es zeigt ästhetische Sensibilitäten der Subkultur, die sich zu entwickeln begonnen haben. Auf der anderen Seite ist der Hashtag häufiger, da sich mehr Solar-Punks an Cosplay versuchen.

Und je weiter es in den Mainstream vordringt, fürchten viele, dass es schwierig werden könnte, die Parameter offen zu halten, da Subkulturen dazu neigen, Nuancen zu verlieren, anstatt zu gewinnen, wenn sie auf die Massenkultur treffen.

Es ist jedoch wahrscheinlich unvermeidlich und es könnte sich für Solarpunk lohnen. Diese spekulative Bewegung ist darauf fixiert, wie sich die Dinge in der Praxis manifestieren, „technologischer Realismus“, glaubt Elvia Wilk, eine in den USA ansässige Romanautorin (19, 20).

Sie glaubt, dass mehr visuelle Plattformen die Vision von Solarpunk als „grün getünchte Öko-Moderne“ und „Wolkenkratzer mit grüner Verzierung“ verstärken können.

Einpacken

Die größte Frage, die uns bei all dem jedoch bleibt, ist, was Solarpunk von einem ökosexuellen oder öko-afrofuturistischen, permakulturistischen oder sogar ökofeministischen Technopaganen unterscheidet?

Obwohl es Ähnlichkeiten gibt, konzentriert sich Solarpunk auf einen kulturellen Wandel, der mit dem vollständigen Übergang zu einer erneuerbaren Zukunft einhergehen wird. Und wir glauben, dass es das bestimmende Merkmal von Solarpunk ist.

Das fasziniert uns an dieser Subkultur.

Viele von uns fragen oft, ob wir fossile Brennstoffe durch erneuerbare ersetzen können. Obwohl es sich um eine wichtige Frage handelt, geht sie nicht auf die Verbindungen zwischen Energie und Kultur ein.

Auf der anderen Seite fragt Solarpunk: „Was für eine Welt würde entstehen, wenn wir endlich vollständig auf erneuerbare Energien umsteigen?“ Und wir finden ihre Schriften, Tumblrs, Blogs, Designs und Musik faszinierend.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.