Soll ich auslagern oder intern einstellen?

Viele Unternehmen in der Anfangsphase stehen vor der Entscheidung, wie sie ihr erstes Produkt aufbauen sollen. Gehen wir den Weg von Inhouse-Ingenieuren oder lagern wir zunächst aus? Manchmal macht eine Kombination Sinn. Hier sind einige Überlegungen zu berücksichtigen.

Hauseigene Ingenieure

Inhousing kann großartig sein für generalistische Aufgaben und langfristiges Engagement. Der Aufbau einer Unternehmenskultur sowie einer Ingenieurskultur ist hier wichtig und erfordert erhebliche Vorabinvestitionen und laufende Investitionen. Wenn Sie außerdem eine In-Office-Kultur haben möchten, ist dies wirklich die einzige Möglichkeit, Mitarbeiter einzustellen. Langfristige Unterstützung des Codes ist auch für eine Vollzeitanstellung förderlicher. Dieser Ansatz ist mit Kosten verbunden, Mitarbeiter kosten in der Regel 140% ihrer Gesamtvergütung, wenn es um Krankenversicherung, Urlaubsversicherung, Zahlung von Verwaltungskosten, Schulungen, Wartezeiten für neue Aufgaben, Urlaub usw. geht. Aber im Gegenzug erhalten Sie eine Grad der Loyalität und des Engagements des Mitarbeiters. Dies wird jedoch in der neuen Wirtschaft, in der wir uns befinden, immer schwieriger. Mit Unternehmensverhalten wie z better.com entlässt 900 Mitarbeiter bei Zoom, Mitarbeiter werden weniger naiv, wenn es um Arbeitgeberbindung geht. Das bedeutet, dass sie weniger von der Unternehmensmission getrieben werden. Aber sie sind immer noch integrierter als ein ausgelagerter Ingenieur. Hochsensible Daten, die strenge Kontrollen erfordern, werden oft am besten von Ingenieuren gehandhabt, die an einen Mitarbeitervertrag gebunden sind.

Talente auslagern

Outsourcing ist am besten für ein paar Fälle. Expertentalent in einem bestimmten Bereich finden. Wenn Sie wissen, dass Sie eine Integration für eine bestimmte JavaScript-Grafikbibliothek oder einen Python-Fuzzy-Matching-Algorithmus erstellen möchten, können Sie einen Ingenieur finden, der diese Integration bereits fünf Mal durchgeführt hat. Das Bezahlen des doppelten Preises für 10x schnelleren Code ist ein Gewinn. Insgesamt senkt die Standortunabhängigkeit die Arbeitskosten erheblich. Aber das bringt seine Herausforderungen mit sich. Häufig fehlt es an der gesamten Codestruktur und -architektur, da diese langfristige Sicht auf das System bei den meisten Arbeiten des Auftragnehmers nicht priorisiert wird. Kommunikation ist ein weiterer großer Nachteil, schlechte Englischkenntnisse, manchmal nur schriftlich, erschweren die Kommunikation von Produktanforderungen. Zeitzonenprobleme und Arbeitszeiten können ebenfalls eine Herausforderung sein. Outsourcing kann deutlich flexibler sein. Mit Projekten, die leicht parallelisierbar sind, können Sie schnell ein Team zusammenstellen und Aufgaben an jeden Techniker verteilen, der an einem kleinen Teil des Systems arbeitet. Dann wird das Team am Ende des dreimonatigen Projekts schnell heruntergefahren. Die Einstellung und Entlassung in Vollzeit hat viel längere Vorlaufzeiten.

Endeffekt

Abhängig von den Umständen hat jede Methode ihre Vorteile. Um Experten in bestimmten Bereichen zu finden und schnell einzustellen und umzuziehen, ist Outsourcing am besten. Für langfristiges Engagement und Unternehmenskultur sind Vollzeiteinstellungen die bessere Option.

Ich bin ein MVP-Ingenieur und Berater für junge Unternehmen. Ich arbeite mit ausgelagerten Ingenieuren zusammen, um einige der Probleme zu verringern, die mit dieser Modalität einhergehen. Von der Kommunikation in der Sprache des Codes über die Spezifikation des Systemdesigns für die Codequalität bis hin zur Identifizierung und Einstellung der richtigen Person für den Job können Sie das Beste aus dem globalen Markt herausholen und gleichzeitig das Risiko mindern. Wenden Sie sich hier auf linkedin, wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, wie ich Softwareunternehmen in der Frühphase helfe.

Originalartikel veröffentlicht unter

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *